Einige Tips für den Praxisbesuch

Wir bemühen uns schon bei der Terminvereinbarung Ihren Praxisbesuch so zu planen, daß Untersuchungen und Behandlung ohne allzu lange Wartezeiten erfolgen können. Sie können uns dabei helfen, wenn Sie bei Ihrem Anruf den Überweisungsschein zur Hand haben und die Angaben vorlesen oder den Anlass des Praxisbesuchs bzw. Ihre Beschwerden möglichst genau mitteilen können.

Bitte bringen Sie alle aktuellen Röntgenbilder, Computertomographie (CT)- und Kernspintomographie (MRT) Aufnahmen mit, die zu den jetzigen Beschwerden oder Ihrer Erkrankung gehören. Dies spart Zeit, Rückfragen und Wege.

Eine gezielte Medikamentenverordnung kann nur erfolgen, wenn die schon vom Hausarzt oder anderen Fachkollegen durchgeführte Therapie bekannt ist.
Bringen Sie deshalb bitte Ihren aktuellen Medikamentenplan oder die Einnahmevorschrift mit, insbesondere wenn Sie mehrere Medikamente einnehmen müssen.

Patientinnen und Patienten, die einen Kopfschmerzkalender erhalten haben, sollten ihn bitte bei jedem Arztbesuch mitbringen.

In manchen Fällen ist die Fremdanamnese, d.h. Beobachtungen und Wahrnehmungen von Bezugspersonen oder Anhörigen sehr wichtig z.B. bei Epilepsie, verschiedenen Anfällen oder Vergeßlichkeit.

Bitte seien Sie darauf gefaßt, daß Sie auch nach Vorerkrankungen, früheren Krankenhausaufenthalten oder Operationen gefragt werden.

Zuletzt ...
Gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten die Chipkarte der Krankenkasse.
Wenn Sie eine Überweisung vom Hausarzt oder einem anderen Facharzt vorlegen, enthält dieser Arzt/Ärztin bei Ihrer Zustimmung einen Arztbrief über Ihre Behandlung oder Untersuchung.