Die Laboruntersuchungen

Laboruntersuchungen sind zum Nachweis oder Ausschluß einer Diagnose bei vielen neurologischen Erkrankungen unentbehrlich.

Bei manchen medikamentösen Therapien sind regelmäßige Laborkontrollen erforderlich um z.B.
- den Medikamentenspiegel im Blut zu bestimmen (und damit die Wirksamkeit des Medikamentes)
- um den Krankheitsverlauf zu beurteilen
- oder um Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen bzw. auszuschließen.

Die Blutentnahme ist zwischen 8 Uhr 30 und 11 Uhr möglich.
Sie dürfen zuvor in den meisten Fällen auch frühstücken. Wenn ein Medikamentenspiegel bestimmt werden soll, dürfen diese Medikamente erst nach der Blutentnahme eingenommen werden.